letzte Ratssitzung vor der Sommerpause

Am Montag fand die letzte Ratssitzung in Lippetal vor der Sommerpause statt.
Bei schwülheißen Temperaturen waren rekordverdächtige 31 TOPs abzuarbeiten. Einige Themen, die von uns angestoßen wurden, waren auch Bestandteil der Abstimmungen.
So wird aufgrund eines Vorschlages der SPD Fraktion ein neues Regional Ticket eingeführt. Erwachsene können zukünftig für 50,-€ und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren zu einem Monatspreis von 30,- € den ÖPNV nach Soest nutzen. Die Differenz kommt aus dem Gemeindehaushalt. Natürlich muss auch das Angebot und die Taktung verbessert werden. Wir bleiben hier am Ball.
Bereits im Spätsommer 2020 haben wir beantragt, die Flüchtlingsunterkunft in Oestinghausen konzeptionell zu untersuchen und ggf abzureißen. Endlich konnte hier eine Mehrheit gefunden werden, um die menschenunwürdigen Zustände zu beenden, und es wird zunächst eine interfraktionelle Arbeitsgruppe eingerichtet. In dieser Arbeitsgruppe sollen die Bedarfe an ein neues Gebäude festgestellt werden. Von der SPD nimmt Roswitha König teil, die sich bereits seit Jahren im Arbeitskreis Asyl engagiert. Jörg Backhaus wird ihr Stellvertreter. Wir werden berichten wie es hier weitergeht.
In einem anderen Punkt waren wir leider nicht so erfolgreich. Aufgrund eines Bürgerbegehrens hat sich der Rat mit der Anlage eines Bürgerwaldes befasst. Wir fanden diese Idee überzeugend, andere Kommunen sind bereits sehr erfolgreich, nicht zuletzt, weil die Bürger*innen sich direkt z.B. mit einer Baumspende beteiligen können. Leider ging den „Grünen” die Pflanzung durch Paten nicht schnell genug, CDU, FDP und BG waren der Auffassung, dass es genügt im Rahmen der Renaturierung von Feuerlöschteichen hier und da einen Baum zu pflanzen.